“Belgier gewinnen internationale Preise mit Olivenöl” – Horeca Magazine

Ausweitung des Adoptionsprogramms für italienische Olivenbäume winkt dem Big Apple

Gent/Assisi, 26. Juni – “Als ich 2009 in Italien ankam, kannte ich nicht einmal den Unterschied zwischen einem Bananenbaum und einem Olivenbaum”. Heute gewinnt der ehemalige Genter Elektroniker Jean-Luc Decroo (60) eine internationale Medaille nach der anderen mit seinem eigenen extra nativen Olivenöl Casa Astrid, das in den grünen Hügeln um Assisi (Umbrien) angebaut wird. “Was als Interesse begann, wurde zu einem Hobby, einer Leidenschaft und schließlich zu einer Besessenheit. Decroo hofft, seinen “Olivenbaum-Adoptionsplan” bald auch in New York umsetzen zu können.

Jean-Luc verdiente sein Vermögen mehrere Jahrzehnte lang als leitender Angestellter in der Elektronikbranche. Doch von einem Tag auf den anderen hatte er nichts mehr zu tun und wollte sich den einzigen Traum erfüllen, den er mit seiner Frau Astrid hatte: ein eigenes Haus in Italien. Sie hatten ein Auge auf ein jahrhundertealtes Landhaus in den grünen Hügeln um Assisi in Umbrien geworfen. Sie benannten das Haus in ‘Casa Astrid’ um und begannen mit einer sehr gründlichen Renovierung zu einem B&B. Während der Renovierungsarbeiten erfuhren sie von einem Nachbarn, dass auf dem Anwesen früher köstliches Olivenöl angebaut wurde, der Olivenhain aber nicht mehr genutzt wurde. Es schien, als sei der Genter sofort infiziert worden. Mit Hilfe der örtlichen Landwirte hat er den Olivenhain in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt, entschlossen, die jahrhundertealte Tradition wiederzubeleben.

Die erste Ernte erfolgte 2013. Es wurden Anpassungen vorgenommen, Prozesse verfeinert und eine Menge gelernt. In diesem Jahr erhielt das native Bio-Olivenöl extra von Casa Astrid nicht weniger als drei Medaillen. Silber in Japan und Gold in New York und Italien. Die Anerkennung aus Italien ist für Jean-Luc sehr erfreulich. Natürlich ist es keine Frage, still zu sitzen. Nach einem Intensivkurs ist er seit diesem Jahr auch stolzer Inhaber des Zertifikats eines Olivenöl-Sommeliers. “Denn”, so sagt er, “Olivenöl ist genauso komplex und vielfältig im Geschmack wie Wein.”

“Was macht das Öl von Casa Astrid so einzigartig? Die Oliven werden besonders früh geerntet, wenn sie noch grün sind. Auf diese Weise bleiben alle Oxidationsmittel und Vitamine erhalten. Alles Gute des Olivenöls landet tatsächlich in der Flasche. Kaum sind die Oliven von den Bäumen gefallen, sind sie auch schon in den Pressen. Die ersten 24 Stunden sind entscheidend. Decroo überwacht seine Oliven während des gesamten Prozesses genau und achtet streng auf die Qualität und Reinheit seines Produkts. “Eine Olive wird unschuldig geboren. Es ist die Aufgabe des Landwirts, diese Oliven nach den Regeln der Kunst zu köstlichem Öl zu verarbeiten”. Casa Astrid leistet auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Der Anbau ist fast ausschließlich biologisch. Alle Produkte werden ökologisch verpackt. Wenn Ihre Flasche leer ist, können Sie einfach eine ökologische Nachfüllung bestellen. Das Öl wird in Edelstahlflaschen abgefüllt, um eine optimale Konservierung zu gewährleisten. “Licht ist einer der größten Feinde des Olivenöls. Eine durchsichtige Flasche ist also ein absolutes No-Go.”

In den kommenden Jahren will Casa Astrid erheblich expandieren und bis zu 7.500 Bäume pflanzen. Jean-Luc tut dies unter anderem mit Hilfe von Adoptiveltern. Sie können einen Baum adoptieren, für sich selbst oder als originelles Geschenk. Der Baum erhält dann ein hölzernes Namensschild und der neue Pate erhält drei Jahre lang Premium-Olivenöl von Casa Astrid. Ein nettes Extra: Während der Adoptionszeit sind Sie über WhatsApp immer in Kontakt mit Ihrem Baum. “Der Baum hält Sie mit Nachrichten und Fotos über seine Aktivitäten, jeden ‘Haarschnitt’ und das Wohlergehen der Oliven auf dem Laufenden. Für jeden adoptierten Baum pflanzen wir ein neues Bäumchen für die nächste Generation. Das Konzept war ein großer Erfolg, und ich arbeite hart daran, auch den Menschen in den Vereinigten Staaten die Möglichkeit zu geben, einen Baum zu adoptieren. Wir werden dies mit Hilfe einiger kulinarischer Kontakte, die wir in New York geknüpft haben, weiterentwickeln.”

Muss man noch sagen, dass Jean-Luc nichts mehr liebt, als die Leidenschaft für sein Produkt mit anderen zu teilen? Aus diesem Grund organisiert er im Oktober, mitten in der Erntezeit, ein dreitägiges kulinarisches Event: “A taste of Assisi”. Bei einem Besuch in Casa Astrid können die Gäste die Olivenernte hautnah miterleben. Wenn Sie wollen, können Sie auch selbst Hand anlegen. Sie erhalten auch einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen. Und natürlich gehört auch die Verkostung von Olivenöl mit einem echten Weinsommelier zum Erlebnis dazu. Darüber hinaus werden Sie in die kulinarischen Entdeckungen der Region Umbrien eintauchen.

Lustige Fakten

  • Der Olivenhain von Casa Astrid hat 1.500 Bäume
  • Italien produziert jährlich rund 171.000 Tonnen Oliven
  • In einem guten Jahr liefert ein Baum etwa 1,5 Liter Öl.
  • Eine 0,5-Liter-Flasche Olivenöl enthält je nach Erntezeit etwa 7 kg bis 12,5 kg Oliven.
  • Die ältesten Bäume von Jean-Luc sind etwa hundert Jahre alt.
  • Jean-Luc beginnt seinen Tag immer mit einem Löffel Olivenöl
  • Olivenöl ist eine Quelle von Vitamin E und Antioxidantien